Wo am besten sein Girokonto eröffnen?

Immer noch sehr viele Bankkunden bevorzugen ein Girokonto bei dem vor Ort befindlichen Geldinstitut. Nur die wenigsten erkundigen sich nach den Konditionen, oder stellen sich die Frage: Kann man bei einem Girokonto sparen? Die Antwort lautet, auf alle Fälle kann man auch hier sparen oder sogar Gewinne erzielen.

Eröffnung Girokonto

euro-870758_960_720In der Regel genügen ein Personalausweis, Lohnabrechnung und ein fester Wohnsitz, um ein solches Konto zu eröffnen. Dieser Vorgang ist schnell vollzogen und schon ist man Inhaber eines Girokontos. Wer plant ein solches zu eröffnen, dem ist anzuraten, vor der Eröffnung eines solchen Kontos, zuvor einen Girokonto Vergleich durchzuführen. Man wird erstaunt sein, wie viel man hierbei an Kosten einsparen kann.

Zahlreiche Banken bieten Girokonten ohne Kontoführungsgebühren an. Hier sollte man genauer hinsehen, denn oft ist dieser Vorzug mit Bedingungen verknüpft. Das können unter anderem ein gewisses Mindestguthaben auf dem Konto, oder ein regelmäßiger Mindestbetrag sein, der monatlich aufs Konto eingezahlt wird. Es kann aber auch sein, dass eine gewisse Anzahl an Transaktionen in einem gewissen Zeitraum stattfinden müssen, um ein kostenloses Girokonto zu bekommen.

Vergleich

Diesen kann man schnell und problemlos auf einem der zahlreichen Vergleichs-Portale im Internet ausführen. Dazu benötigt der Konto-Rechner nur einige gewisse Angaben, wie zum Beispiel monatlicher Geldeingang, Daueraufträge oder voraussichtliche Überweisungen. Auch Alter und Art der Tätigkeit können dabei eine Rolle spielen. Anhand dieser Informationen erhält man dann die nötigen Ergebnisse. Anhand einer Liste werden tabellarisch die in Frage kommenden Anbieter aufgeführt.

money-1005465_960_720Der Rest ist fast nur noch Formsache, man braucht sich nur noch für die Bank seiner Wahl zu entscheiden. Der Antrag auf Kontoeröffnung kann sofort am PC ausgefüllt werden, anschließend an die Bank per Email gesendet werden. Um alles andere kümmert sich die zukünftige Bank. Kündigung des alten Kontos, Benachrichtigung von Arbeitgeber und behördlichen Stellen usw.

Bestes Girokonto

Ein gutes Girokonto ist kostenfrei und an keine Bedingungen geknüpft. Beratung und Kundeninformationen sollten ebenfalls regelmäßig stattfinden. Wichtig auch, kostenloses bargeldloses Abheben an fast allen Banken und Sparkassen innerhalb Deutschlands. Niedrige Zinsen bei eventueller Konto-Überziehung sollte ebenfalls gegeben sein.

Viele Online-Banken bieten neuen Kunden ein Girokonto mit Prämie in Form von einem Guthaben an. Wird ein Girokonto eröffnet, dann wird ein Guthaben gut geschrieben, das dem neuen Konto-Inhaber zur freien Verfügung steht. Manche Banken bieten einen Bonus von mehr als 200,- Euro an, bestimmt eine überlegenswerte Sache. Dieser Bonus wird selbstverständlich nur einmal gewährt.

Fazit: Ein Girokonto eröffnen ist keine große Sache, allerdings kann man bei der richtigen Wahl Kosten und Gebühren sparen. Alleine schon ein niedriger Zins für einen Dispo-Kredit hilft gutes Geld zu sparen.

Mit Binäre Optionen das schnelle Geld machen?

Binäre Optionen sind eine kluge Entscheidung für jene, welche sich für das schnelle Geld verdienen interessieren. Dabei ist es gar nicht mal so schwer, aus wenig Startkapital, schon nach kurzer Zeit, viele Gewinne einzufahren. Bei einem Broker kommt es in der Regel darauf an, welche Möglichkeiten dem Trader gegeben werden, damit dieser auch seinen Gewinn ausbauen kann.

Der binäre Optionen Aktienmarkt

Der Aktienmarkt hält viele interessante Aktien, Wertpapiere und Rohstoffe bereit. Hierbei kann sich der Trader vom aktuellen Markt inspirieren lassen. Wenn es darum geht, die richtigen Entscheidungen zu treffen, können auch Chats, oder Foren helfen. Hierbei bieten Broker die Möglichkeit grid-817366_960_720an, sich mit anderen Brokern auszutauschen. Wichtige Informationen, welche schon bald für die eigenen Aktien verwendet werden können, lassen sich hierbei sammeln. Jeder hat es selbst in der Hand, wie viel riskiert wird. Dennoch heißt es bei der Börse stets, wer mehr riskiert, kann auch mehr gewinnen. So sind es aber auch die Kleinigkeiten, welche den Unterschied ausmachen können. Wenn eine Live Handel Funktion angeboten wird, ermöglicht das dem Trader, noch genauer, bzw. gezielter handeln zu können.

Erfahrungen sammeln und Überblick nicht verlieren

Der Aktienmarkt verändert sich ständig und dabei ist es wichtig, nie den Überblick zu verlieren. Aktuelle Finanznachrichten zum eigenen Kurs, aber auch zu anderen, werden ständig eingespielt. Anhand von Videos kann der Trader sich weiterbilden. Viele Broker bieten auch die Möglichkeit an, Dateien runterzuladen, oder ganze Software-Anwendungen. Mit ihnen lässt es sich dann ganz bequem vorm eigenen Rechner üben. Handeln wird einem heute so einfach gemacht, dass es ohne weiteres auch möglich ist, vom Smartphone, oder Tablet aus, zu handeln. Ob ein Gewinn eingefahren werden kann, oder nicht, hängt immer vom Kurs ab. Fällt dieser, muss auf Put gesetzt werden, bei Call ist es von Vorteil, wenn der Kurs gestiegen ist. Nur wer im Vorfeld den richtigen Tipp abgegeben hat, kann auch gewinnen. So kann der Aktienmarkt auch als eine Art Wetteinsatz angesehen werden. Damit auch jeder, der sich für Aktien interessiert, die passenden Binäre Optionen finden kann, bzw. den Broker, ist es immer wichtig, einen Vergleich zu machen. Denn dieser kann helfen, die besten Broker herauszulesen und dabei dessen gute Konditionen kennenzulernen. Denn viele Broker bieten gerade Einsteigern interessante Willkommensgeschenke an, welche sich kein Trader ipad-407799_960_720entgehen lassen sollte. So werden die ersten Trades zu einem besonders günstigen Preis angeboten, oder für die ersten sogar umsonst. Der Einstieg in die Welt der Broker und Binäre Optionen muss also weder teuer, noch kompliziert von statten gehen.

Anyoption – der Broker für Einsteiger

Auf der anyoption Plattform findet der Trader alles, was er braucht, um sein Handelsaktivitäten zu starten. Es können binäre Optionen auf Indizes aus der DAX-Gruppe, den Dow Jons, den Nikkei usw. gehandelt werden, aber auch auf die Entwicklung von Rohstoffe und Währungspaaren und noch vieles mehr. Die Möglichkeiten des Handels sind faktisch unbegrenzt, 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche kann der Trader dort handeln. Ein Support steht ihm bei Fragen zur Verfügung. Vor dem Start sollte der Anfänger aber in jeden Fall in den „Leitfaden für den Binär-Optionshandel“ schauen, den er kostenlos von Anyoption zum Herunterladen erhält. Hier steht in komprimierter Form alles, was er wissen muss zum geplanten Traden. Aber auch Profis sollten die Lektüre immer wieder einmal lesen.

Anyoption ist eine Gesellschaft, die auf Zypern ihren Sitz hat. Die Handelsplattform ist aber bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) ordnungsgemäß registriert und wird auch noch von anderen europäischen Bankenaufsichtsbehörden kontrolliert. Die Gesellschaft gehört nach eigener Aussage zu den Gründervätern des Handels mit binäre Optionen. Es gibt viele Möglichkeiten zum Geld verdienen. Der Handel mit binäre Optionen ist eine recht einfache davon, ohne sich mit den komplexen Strukturen von Optionsscheinen und anderen Derivaten zu beschäftigen. Natürlich kann der Trader auch einmal falsch liegen, dann er hat er einen Verlust zu verbuchen. Es sollte dann ein Ansporn sein, es beim nächsten Mal besser zu machen.

Tagesgeldkonto im Test

SparenMittlerweile hat das Tagesgeldkonto das klassische Sparbuch als Kapitalanlage verdrängt. Fast jeder dritte Deutsche (29 Prozent) gibt gegenüber dem Letzterem (14 Prozent) klar den Vorzug. Nur noch Aktien, Bausparverträge und Aktienfonds sind noch deutlich schlechter vertreten (jeweils mit 9 Prozent). Grund für das gute Abschneiden der Tagesgeldkonten sind die hohen Renditen, die hier erzielt werden können. Zwar sind hier die Zinssätze variabel gestaltet und eröffnen somit den Banken die Möglichkeit diese wöchentlich verändern zu können, allerdings ist dennoch ein Absinken auf dem derzeitigen Zinsniveau des Sparbuchs nahezu ausgeschlossen. Letzterer ist meist nur noch so hoch, dass er die derzeitige Inflation ausgleicht.

Höhe der Zinsen

Dagegen richten sich die Tagesgeldzinsen maßgeblich an der Höhe des Leitzinses der EZB (Europäische Zentralbank). Vereinfacht ausgedrückt, gibt dieser bekannt, zu welchen Konditionen sich die Banken mit neuem Kapital versorgen können. Für den Anleger bedeutet dies wiederum: steigt der Leitzins, so steigt auch der Tagesgeldzins. Allerdings bei einem fallenden Leitzins, fallen ebenso die Zinsen auf dem Tagesgeldkonto. Unangenehmer Weise tuen sie dies meist schneller, als bei einer möglichen Zinseröhung.

EuroTheoretisch könnte der Zinssatz eines Tagesgeldkonto täglich geändert werden, allerdings sehen die Banken aus zweierlei Gründen davon ab. Erstens, wäre dies nur mit einem enormen administrativen Aufwand zu bewerkstelligen und zweitens, würde dies nur zu einer unnötigen Verunsicherung der Kunden führen. Deshalb ändern die Banken ihre Zinsen auf das Tagesgeldkonto nur dann, wenn sich auch der Leitzins der EZB signifikant ändert.

Finanztest Gut bis Sehr Gut

In der Regel schneiden die meisten Direktbanken bei den einschlägigen Finanztests wie bei diesem Tagesgeld Vergleich recht „gut“ oder gar „sehr gut“ ab. Nur wenige sind dagegen mit einigen Mängeln behaftet. Die Geldinstitute mit den positiven Bewertungen, bieten ihren Kunden meist Tagesgeldkonten mit äußerst komfortablen Bedingungen an. In der Regel sind die möglichen Vorbehalte gegenüber eines fehlenden Filialnetzes sowie bei der Sicherheit von Online-Überweisungen meist unbegründet. Allerdings sollte bei Direktbanken, die im Ausland sitzen, auf die entsprechend anders lauteten Haftungsregeln geachtet werden. Diese können vergleichsweise zu denen im Inland tätigen, erheblich abweichen.

Einlagensicherung?

GeldGenerell sind alle Einlagen bei den Banken innerhalb der EU bis zur einer Summe von 100.000 Euro abgesichert (sogenannte Einlagensicherungsgrenze). Wer mehr Geld zur Verfügung hat, sollte das Geld entsprechend auf verschiedene Konten und Banken verteilen. Auf dieser Website findet man nützliche Vergleiche. Allerdings haben sich die meisten Banken innerhalb Deutschlands einem freiwilligen Einlagensicherungsfonds der Bankverbände angeschlossen. Damit sind de facto auch Einlagen in Millionenhöhe abgesichert. In Finanzkreisen gilt somit das Konto zu den sichersten Anlagemöglichkeiten im Geld- und Kapitalmarkt.

Der Devisenhandel

finance-586405_640Die Bezeichnung Devisen stammt aus dem Bankwesen und charakterisiert Fremdwährungen. Devisen bestehen aus Schecks, Guthaben, Wechsel oder Obligationen und sind Forderungen auf eine ausländische Währung. Häufig wird in diesem Zusammenhang auch der Begriff Sorten gebraucht. Insbesondere beim Devisenhandel der Kreditinstitute bezieht sich die Bezeichnung auf Kapital bei ausländischen Banken. Die Fremdwährungen befinden sich in elektronischer Form auf einem Konto. Dies bedeutet also, dass der Währungstransfer bei Devisen rein elektronisch stattfindet und nicht wie bei Währungen in Form von Geldscheinen. Es wird also lediglich das Recht auf eine Währung erworben, jedoch nicht die physische Währung an sich.

Bei Devisenoptionsgeschäften kann ein Käufer zu einem bestimmten Tag oder innerhalb einer festgesetzten Frist zu einem festgelegten Preis einen Betrag in einer Währung kaufen oder auch verkaufen. Bei einem Devisen-Future-Kontrakt muss der Erwerber hingegen zu einem festgesetzten Betrag Währungen kaufen oder verkaufen.

Der nominale Wechselkurs bildet sich als Preisverhältnis zwischen zwei Währungen durch den gleichzeitigen Verkauf und Kauf unterschiedlicher Währungen. Aus diesem Grunde findet man die Darstellung immer als Währungspaar. Der daraus resultierende Kurs zwischen zwei Währungen wird als Cross Rate bezeichnet.

Kursveränderung

Kursveränderungen kommen durch Nachfrage und Angebot zustande. Gehen Anleger also von einer Währungsaufwertung aus, also der Steigunggear-384743_640 des Devisenkurses, wird er diese möglichst schnell kaufen, um von dieser Steigerung zu profitieren. Die Aufwertung einer Währung kann auch über eine Leitzinserhöhung erfolgen. Die Staatsanleihen des entsprechenden Landes sind dadurch wesentlich attraktiver und müssen in der landeseigenen Währung bezahlt werden. Ausländische Waren können so günstiger importiert werden und für den Verbraucher werden Auslandseinkäufe preiswerter. Findet jedoch eine zu starke Aufwertung statt, kann die Gefahr bestehen, dass die Exporte rückläufig werden, weil es zu einer Preissteigerung kommt, die von den ausländischen Marktakteuren nicht mehr geleistet werden kann. Entsprechend kann aus einer zu starken Währung eine rückgängige Wirtschaftskraft resultieren.

Handeln im Interent

Aufgrund des Internets und der Globalisierung der Märkte ist es jedem möglich mit Devisen zu handeln. Rohstoffe, Devisen und mehr können mit euro-789104_640Hilfe von sogenannter Trading Software gehandelt werden. Dies ist an jährlich 365 Tagen und rund um die Uhr möglich.

Der FOREX Handel

Der Handel mit Devisen wird überwiegend telefonisch mit sogenannten Brokern (Devisenhändlern) oder über elektronische Systeme abgewickelt. Der FOREX-Handel ist das wohl am weit verbreitetste Handelssystem. FOREX bedeutet „Foreign Exchange“ und steht für den internationalen Devisenhandel.

Elektronische Systeme und Broker fungieren als zentralisierte Erfassungsstelle von Nachfrage und Angebot. Dadurch werden permanent Brief- und Geldkurse am Markt notiert. Diese sind nur relativ kurze Zeit gültig und unterliegen dementsprechend laufenden Änderungen.

Der Devisenhandel ist einzigartig in Liquidität und Größe. Schon deshalb ist der Handel mit Devisen besonders gerecht. Den Kurs eines entrepreneur-696971_640Währungspaares in eine bestimmte Richtung zu drücken ist schier unmöglich. Allein politische Entscheidungen oder die Notenbanken haben einen gewissen Einfluss auf eine Währung. Entsprechend sind Manipulationen durch einzelne Anleger nicht möglich. Der Anleger ist beim Devisenhandel komplett unabhängig von Aktienmärkten, Warenterminbörsen und Anleihemärkten. Mit relativ kleinen Einsätzen können am Devisenmarkt horrende Summen bewegt werden. Allerdings kann es auch zu Totalverlusten des eingesetzten Kapitals kommen. Daher sollte nur derjenige Devisengeschäfte abschließen, dessen Vermögenssituation einen solchen Verlust auch tragen kann.

Was ist ein Tagesgeldkonto?

piggy-bank-760993_640Jeder, der sich mit Finanzprodukten wie Girokonten, Sparbüchern oder Anlagekonten beschäftigt, wird früher oder später mit dem Begriff des Tagesgeldkontos konfrontiert. Doch was ist das Tagesgeldkonto eigentlich? Ein Tagesgeldkonto ist ein Konto, für dessen Guthaben der Inhaber Zinsen erhält. Ähnlich wie bei einem Sparbuch also, nur flexibler und bequemer nutzbar. Die Zinsen für das Tagesgeld sind in den meisten Fällen höher als die Zinsen, die es für das Guthaben von Sparbüchern gibt.

Allerdings gehört das Tagesgeld zu den sicheren Anlageformen. Je sicherer, desto weniger Zinsen, lautet eine Faustregel unter Bankangestellten und Finanzprofis. Aktien und Depots können natürlich für viel mehr Rendite sorgen. Wer jedoch auf Nummer Sicher gehen will – auch im Falle einer Pleite der Bank – ist mit dem Tagesgeldkonto sehr gut bedient. Das Konto lässt sich wie gewohnt auch über das Online-Banking der jeweiligen Bank bedienen. Wichtig ist nur, dass es ein Referenzkonto geben muss, also ein Girokonto, auf das mögliche Umbuchungen stattfinden. Denn Nutzer und piggy-bank-850607_640Nutzerinnen können das Guthaben nicht direkt vom Tagesgeldkonto abheben (weder am Schalter, noch über einen Automaten). Zunächst wird der gewünschte Betrag auf ein Girokonto umgebucht – und von dort aus kann der Inhaber das Geld dann wie üblich abheben oder auch weiter überweisen – je nachdem, wofür das Tagesgeld genutzt wird.

Mehrere Tagesgeldkonten für mehrere Zwecke

Der Trend geht zum Zweitkonto, heißt es immer wieder. Der Trend geht definitiv dazu – oder zu mehreren Tagesgeldkonten. Mithilfe dieser flexiblen Sparmöglichkeit können Interessierte ihre Finanzen optimal strukturieren und für verschiedene Anlässe auch einzelne Konten eröffnen, um das angesammelte Geld im Blick zu halten. Dabei sollte lediglich darauf geachtet werden, ob die Höhe der Zinsen auch von der Höhe des eingezahlten Guthabens abhängt. Es wäre schließlich zu schade, Zinsen zu verschenken. Ansonsten steht euro-718415_640dieser Art der Nutzung nichts im Weg, denn meist sind Tagesgeldkonten gebührenlos einrichtbar. Vor allem Online-Banken sind sehr unkompliziert, wenn es um die schnelle Eröffnung und Nutzung eines Tagesgeldkontos geht.

Online vergleichen und profitieren

Online können Suchenende Vergleichsportale nutzen, um die aktuell besten Zinsen herauszufinden und die Konditionen und Bedingungen der einzelnen Banken für Tagesgeld aktuell einzusehen. Selbst wenn bereits Konten bestehen, kann es zwischendurch immer wieder Sinn machen, die Konditionen der Konkurrenten zu überprüfen. Im Gegensatz euro-870759_640zum Sparbuch verursacht das Tagesgeldkonto keine Kosten, auch wenn höhere Beträge oder das gesamte Guthaben abgehoben werden. Die Konten können durchaus eine Weile offen bleiben, sodass bei besserer Zinslage auch wieder auf die alten Anbieter zurückgegriffen werden kann. Wie immer sollten aber auch hier die individuellen Konditionen der Banken gecheckt werden.